Die Tunneldatenbank.

Eisenbahntunnel in Nordrhein-Westfalen

Vom flachen Münsterland über den Pott bis zu den Gebirgen Eifel und Sauerland reicht das Bundesland; nach der Stillegungswelle der 1980er Jahre findet sich hier eine stattliche Anzahl unbefahrener Tunnel.

75  betrieben im Personenverkehr
Der Rehbergtunnel bei Altenbeken (1632m) dürfte der prominenteste sein; lohnenswerte Strecken sind die Ruhr-Sieg-Strecke mit zehn Tunneln, aber auch die obere Ruhrtalbahn (sieben) und die Volmetalbahn mit sechs (davon drei zweiröhrige) sind erfahrenswert.  Die SFS Köln-RheinMain hat acht auf NRW-Gebiet; einige Neubautunnel (zB der brandneue Eggetunnel bzw. ein neuer Buschtunnel an der Thalys-Strecke bei Aachen) sind zu verzeichnen.  Seit der großen Netzergänzungswelle finden sich auch in den Ballungsräumen Köln (zwei), Düsseldorf (ein) und Rhein-Ruhr (fünf) einige S-Bahn-Tunnel.

   

12  betrieben im Güterverkehr
In Aachen (Gemmenicher), Siegen (Giersberg) und Düsseldorf (Staufenplatz) befinden sich derzeit nicht im Personen-Planverkehr betriebene Tunnel; dazu kommen der Beyenburger (Museumsbahn) und der Stichttunel. Bei Meinerzhagen liegen zwei Güterverkehrstunnel. Die (erweiterte) Almetalbahn bietet vier Tunnel (zwei mit Museumsbahnverkehr). In der Eifel ist der Gemünder Tunnel (Kall-Hellenthal) zu nennen.

   

31  stillgelegt
Die den Norden Wuppertals querende ehemalige Hauptbahn Mettmann-Gevelsberg durchfuhr sieben Tunnel; die Nord-Süd-Strecke Hattingen-Wuppertal-Oberbarmen mit ihren vier Tunnels ist im Gespräch der Radwegumgestaltung ebenso wie die Klosterholzer und Silscheder Tunnel der Strecke Gevelsberg-Witten.  Vom Altenaer Kleinbahntunnel über den Sirrenberger der Güterbahn Bossel-Blankenstein bis zum 1300m langen Heinsberger Tunnel im Rothaargebirge ist jede "Kategorie" vertreten; der Welper Tunnel an der DGEG-Ruhrtalbahn sieht regelmäßig Dampf-Museumszüge.

   

11  unsichtbar
In den 1950er Jahren abgetragen wurden der Großkönigsdorfer (nun Einschnitt), Alter Nirmer und Alter Ichenberger (ersetzt durch drei Ersatztunnel) der Hauptbahn Köln-Aachen; daneben sind der Tunnel bei Gut Entenpfuhl (Aachen-Liège) und der Hofolper Tunnel (Ruhr-Sieg-Strecke) nicht mehr zu sehen. Der Blankenheimer Tunnel (Eifel) ist fast vom Wald verschluckt, ebenso zwei alte in der Biggetalsperre.  Überschüttet wurde der Winterberger während bei Kotthausen und Hammershaus (Hagen-Brügge-Gummersbach) offenbar zwei aufgeschlitzt worden waren.  

 

 

Jede (Mit-) Haftung für Fehler oder Inhalte externer Seiten ist ausgeschlossen.
Hinweise, Kritiken, Bildangebote und -anfragen willkommen per email