Die Tunneldatenbank.

Unsichtbare Normalspurtunnel Deutschlands


1. Aufgeschlitzte / abgetragene Eisenbahntunnel

Bei einigen in der Frühzeit gebauten Tunnelanlagen führten Ausbauten (zusätzliches zweites Gleis, Elektrifizierung) zur Notwendigkeit einer Beseitigung.  Zusätzlich erlaubte eine fortschrittlichere Bautechnik die Anlegung größerer und tieferer Einschnitte und dessen Hangsicherung, sodass ein ehemaliges einschränkendes Trassierungs-Element fortgefallen war.  In Sachsen konnten noch vor der Jahrhundertwende kleinere Tunnelanlagen beseitigt werden (Rabenauer Grund - siehe unter Schmalspur, Dresden-Felsenkeller);  größere Beachtung fand die Aufschlitzung des ersten deutschen Fernbahntunnels bei Oberau in den 1930er Jahren sowie die Beseitigung/Veränderung einzelner Objekte auf der nun elektrifizierten Hauptstrecke Aachen - Köln (Nirm, Königsdorf) in den 1950er Jahren.

Bei Niederau erinnert oberhalb des heutigen Einschnittes ein Portalelement an den beseitigten ersten deutschen Fernbahntunnel
     
Nördlich des Siegtales führte der Ausbau einer Landstraße zur Beseitigung des fast vierzig Jahre stillgelegten alten Eisenbahntunnels bei Niederstenhammer
     

Niedaltdorf
Gewölbegrund erinnert an Tunnel

 

 

2. Verschüttete Eisenbahntunnel

Bei einigen Tunnelanlagen führte ein schlechter Bauzustand (Wassereinbrüche, Gewölberisse) wesentlich mit zur Stillegung der betreffenden Strecke;  eine folgende Verfüllung stabilisiert und konserviert den Hohlraum, besonders wichtig im Falle einer darüber verlaufenden Autobahn (Oberbeisheim, A7).  Natürlich spielen Vermeidung von Unfallgefahren (vermauerte Portale sind meistens von örtlicher Jugend wieder aufgebohrt) oder Beseitigung von Einschnitten in Ortslagen neben Nutzung der Fläche (Kreuzwertheim, Winterberg) eine Rolle.

Blankenheim (Eifel):
Reste des Ostportals des Tunnel sind vom Wald noch nicht ganz verschluckt; der gefährliche Einschnitt ist beseitigt
     

Rech:
Stelle des Herrenbergtunnel der Unvollendeten: Arbeit im Weinberg nun leichter zu bewältigen

 

 

zur Tunneldatenbank

Jede (Mit-) Haftung für Fehler oder Inhalte externer Seiten ist ausgeschlossen.
Hinweise, Kritiken, Bildangebote und -anfragen willkommen per email